„Gut Anlegen“ – Der Video-Online-Kurs für stillende Mütter und für Schwangere, die sich auf das Stillen vorbereiten möchten

„Gut Anlegen“ – Der Video-Online-Kurs für stillende Mütter und für Schwangere, die sich auf das Stillen vorbereiten möchten

Was Mutterliebe ist

Autorin: Stefanie Jentzsch |
Muttermilch ist Mutterliebe in flüssiger Form.
Durch die Muttermilch spreche ich zu meinem Kind.

Mutterliebe ist:
den Kaffee kalt zu trinken.

Mutterliebe ist:
nachts stundenlang auf einer Seite zu verharren.

Mutterliebe ist:
Schlafmangel in Kauf zu nehmen.

Mutterliebe ist:
das Kind bei Fieber 4 Std. an der Brust nuckeln zu lassen.

Mutterliebe ist:
sich wie Lara Croft aus dem Zimmer zu schleichen, damit das Kind nicht aufwacht.

Mutterliebe ist:
wie Lara Croft zum Handy auf der anderen Bettseite zu gelangen, ohne dass das Kind aufwacht.

Mutterliebe ist:
sich wie Lara Croft aus dem Wasserbett zu manövrieren, ohne dass das Kind aufwacht.

Mutterliebe ist:
das Essen kalt zu essen oder gar nicht zum Essen zu kommen.

Mutterliebe ist:
Rückenschmerzen in Kauf zu nehmen.

Mutterliebe ist:
das Kind den ganzen Tag bei Fieber zu tragen.

Mutterliebe ist:
statt Coldplay den ganzen Tag Kinderlieder zu hören.

Mutterliebe ist:
das Kind zu beruhigen, auch wenn man das EINE Mal im TV was interessantes schauen möchte.

Mutterliebe ist:
bis zur Erschöpfung auf allen Vieren durch die Wohnung zu krabbeln (auch vor anderen..).

Mutterliebe ist:
im Haushalt, scheiß drauf, mal was liegen zu lassen!

Mutterliebe ist:
das Kind nie schreien zu lassen, Tränen lügen nicht.

Mutterliebe ist:
sich selbst nochmal neu zu begegnen und in Augenschein getretene Probleme zu lösen (z.B. Wut).

Mutterliebe ist:
das Kind, so wie es ist, anzunehmen und sich selbst auch, beide mit den Stärken und Schwächen.

Schon immer habe ich meine Riesen-Brust ‚gehasst‘.

Heute bin ich meiner Brust unendlich dankbar. Sie hat uns in so vielen Momenten geholfen.

Nahrung; Nähe; Trost – das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.

Was ist für euch Mutterliebe?

Autorin: Stefanie Jentzsch, Februar 2017
Foto: archangeldeb via photopin (license)

Regine Gresens

Regine Gresens

Hebamme, Berufspädagogin, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Autorin und Mutter. Ich helfe Dir dabei, Deinem Baby und Dir selbst zu vertrauen und Euren eigenen Weg zu gehen.
Regine Gresens

Regine Gresens

Hebamme, Berufspädagogin, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Autorin und Mutter. Ich helfe Dir dabei, Deinem Baby und Dir selbst zu vertrauen und Euren eigenen Weg zu gehen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Und wo verläuft da die Grenze zur Selbstaufgabe als Mutter? Bzw die Grenze ab der meine Akkus sukzessive immer leerer werden?

Stillkinder-Newsletter

Trag Dich jetzt hier ein und erhalte die neuesten Tipps und Infos für eine angenehme Stillzeit und ein entspanntes Leben mit Baby.

Ich versende meinen Newsletter 2-4 Mal im Monat. In jedem Newsletter hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Deine Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über ActiveCampaign verarbeitet. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.

Warte kurz, bevor Du gehst!

Dir hat der Beitrag gefallen? Trag Dich in den Newsletter ein und Du erfährst etwa alle zwei Wochen, was es hier Neues gibt!
Ich versende meinen Newsletter 2-4 Mal im Monat. In jedem Newsletter hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Deine Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über ActiveCampaign verarbeitet. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.