Was darf ich beim Stillen essen?

Was darf ich beim Stillen essen?

2 Kommentare

Kann sich meine Ernährung auf mein gestilltes Baby auswirken?
Was darf ich in der Stillzeit essen und was nicht?
Wie viel Kaffee ist erlaubt? Was ist mit Alkohol?
Und was mit Zwiebeln, Kohl, Sushi, Gewürzen oder Zitrusfrüchten?

Hier erfährst Du, wie sich Deine Ernährung auf die Menge und Zusammensetzung der Muttermilch auswirken kann.

Und hier, wie Du Dich in der Stillzeit gesund ernähren kannst.

Was darf ich beim Stillen essen?

Autorin: Regine Gresens, IBCLC, März 2014
Foto: joellaflickr via photopin cc

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Hallo, ich bin Regine - Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Ich helfe Dir, als Mutter Dir selbst und Deinem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und Euren eigenen Weg zu gehen. Du findest mich auch auf Pinterest, Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

2 Kommentare

  1. Hallo, ich habe eine 7 Monate alte Tochter und möchte gerne mit der 10 in 2 Methode beginnen. Daher wollte ich nur nachfragen, ob dies klug ist, aber ich bekomme von meinem Gewicht nichts runter. Ich habe 2 größere Kinder die ich 15 Monate gestillt habe.

    • Hallo Bettina,
      bei starkem Übergewicht spricht bei gut eingespielter Milchbildung nach der 8. LW, nichts gegen eine Diät mit einer moderaten Gewichtsabnahme von bis zu 500g pro Woche, damit Sie genügend Muttermilch bilden, sollten Sie aber mindestens 1800 kcal pro Tag zu sich nehmen. Gegen einzelne Fastentage ist in der Stillzeit generell nichts einzuwenden.
      Mir liegen keine Erkenntnisse vor, ob sich die schon recht radikale 10-in-2-Methode nicht doch nachteilig auf das Stillen oder das Baby auswirken könnte. Daher würde ich eher raten, diese Methode erst nach dem Abstillen zu beginnen, falls dann überhaupt noch Bedarf zum Abnehmen bestehen sollte.
      Während der Stillzeit enpfehle ich stattdessen täglich 30 Minuten sportliche Aktivität und eine Reduktion der täglichen Kalorienzufuhr auf > 1800 kcal, um die Milchmenge nicht zu gefährden.
      Alles Gute und herzliche Grüße,
      Regine Gresens

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.