„Gut Anlegen“ – Der Video-Online-Kurs für stillende Mütter und für Schwangere, die sich auf das Stillen vorbereiten möchten

„Gut Anlegen“ – Der Video-Online-Kurs für stillende Mütter und für Schwangere, die sich auf das Stillen vorbereiten möchten

Unser Familienbett

Von Carina |
Hallo.
Wir haben 2 Kids und schlafen im Familienbett auf 2m x 2m und jeder hat viel Platz. Keiner ruft nach mir und sämtliche Bedürfnisse werden gestillt.

Meine Kinder sind aktuell 4 Jahre, das Mädchen, und wurde bis zum 10. Monat gestillt. 15 Monate alt ist mein Bub. Er wird noch gestillt in der Nacht.

Wir waren von Anfang an davon überzeugt, dass unsere Kids sicher nie bei uns im Bett schlafen werden, da es gang und gebe ist, in Europa zumindest, dass die Kids im Zimmer im Gitterbett liegen.

Da ich nicht ständig aufstehen wollte, um die Kinder zu stillen, lagen sie bei mir im Bett. Sie waren dort vermutlich durch meinen Geruch im Bett immer ruhig und friedlich. Sie wollten dann auch nicht mehr im Gitterbett liegen und machten auch den Mittagsschlaf nur noch im Familienbett.

Mit der Zeit haben wir uns gefragt, wieso wir uns überhaupt so einen Stress gemacht haben mit dem Gitterbett, weil es schön ist, wenn die Kids friedlich neben uns im Bett liegen. Es hat sich so einfach richtig angefühlt.

Egal, was andere sagten, wir sind davon überzeugt, dass es für alle das beste ist. Wir wollen ja schließlich auch nicht alleine im Bett schlafen, wieso dann die Kinder schon?

Meine Kids brauchten auch am Tag kaum Kuscheleinheiten, die holten sie sich nachts bei uns, indem sie sich fest an uns kuschelten. Wir waren überzeugt, wir brauchen uns alle.

Außerdem haben wir auch selbst bei unseren Eltern im Bett geschlafen. Ich wollte nur bis zum 8. Jahr bei Mama im Bett schlafen, mein Bruder bis er 15 war. Mein Mann durfte bis zum 12. Jahr bei seiner Mutter im Bett schlafen.

Ich werde oft gefragt: „Wie hast du denn noch Sex mit deinem Partner?“ oder „Wie entstand das zweite Kind?“
– Naja, halt nicht immer im Bett, ist das so schlimm?

Auch Kritik hören wir ständig von allen Seiten: „Ihr werdet die Kinder nie aus dem Bett bekommen…“, „So wirst du nie abstillen…“, „Sie werden nie allein einschlafen…“, „Wie lange wollt ihr das so machen?“, „Kannst du da eigentlich schlafen?“ …

Meine Antworten auf diese Fragen sind immer die gleichen:
– Ich habe auch immer bei meiner Mama im Bett geschlafen, und schaut mich an, ich habe einen Mann zwei Kinder und schlafe nicht mehr bei meiner Mama im Bett.
– Die Zeit, wo sie nicht mehr bei mir im Bett schlafen, ist weitaus mehr als die Zeit, wo sie es tun.
– Dafür habe ich neben dem Gitterbett/Bett keine Matratze, die am Boden liegt und auf der ich unbequem schlafe, nur weil mein Kind in seinem Bett schlafen soll.

Für meinen Mann ist es unverständlich, dass man die Kinder nicht im Familienbett haben soll.
Er kam auf die Idee ein großes Bett zu kaufen, damit alle Platz haben.

Auch nach der Geburt meines Sohnes gab es keine Probleme. Meine Tochter hatte bzw. hat einen sehr guten Schlaf, sie hörte den Kleinen kaum in der Nacht, wenn er mal weinte.

Wir sind alle gewohnt, dass wir nachts zusammen sind.

Wenn einer der beiden krank ist und wirklich viel weint, lege ich mich mit dem Kind ins Kinderzimmer ins Bett um keinen zu wecken.

Sie liegen aber nicht nebeneinander im Bett, damit sie sich nicht wecken, weil Sohnemann ein wilder Schläfer ist.

Wir liegen so: MANN TOCHTER MAMA SOHN .. beim Einschlafen jedoch liegen sie nebeneinander bis ich komme.

Auch ist es kein Problem beide gleichzeitig schlafen zu legen.
Die Große will einfach nur, dass ich neben ihr liege und Sohnemann wird gestillt bis er schläft.

Die Kinder werden immer bei uns schlafen.. Ja, sollen sie, so lange sie wollen. Sie werden ja kaum mit ihren Partnern bei uns schlafen.

Meine Tochter will immer öfter schon in ihrem eigenen Bett schlafen und tut es auch, zwar nur bis 3 Uhr und kommt dann leise zu uns und legt sich in die Mitte. Ohne Angst und lautlos.

Kaum eine Familie hat kleine Kinder, die nicht jede Nacht zu den Eltern wandern… Dann kann man die Kids doch auch gleich bei sich im Bett schlafen lassen.

Ein großes Bett* ist wichtig, damit jeder Platz hat inklusive Rausfallschutz und ein Video-Babyphone, Sohnemann z.B. wacht auf und sitzt lautlos im Bett und wartet oft bis ich komme.

Ich genieße es auf jeden Fall, wenn sie bei mir liegen, und ich hoffe, sie tun es noch lange.

Also: Wenn es sich für euch richtig anfühlt, das Kind bei euch schlafen zu lassen, dann tut es bitte, egal, was wer sagt.

Alles Gute
Carina

Originalbericht einer Mutter, Oktober 2020
Foto: Carina

Liebe Carina,
herzlichen Dank für diesen Erfahrungsbericht und Deine guten Tipps fürs gemeinsame Schlafen im Familienbett. Schön, dass Ihr Eurem Gefühl und dem gesunden Menschenverstand folgt und Euch nicht von Kritik oder den Warnungen anderer Leute verunsichern lasst.
Ich wünsche Euch noch viele entspannte Nächte.
Herzliche Grüße, Regine Gresens

 
* = Affiliate-Link: Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und das Produkt oder auch irgendein ein anderes Produkt kaufst, bekomme ich vom Händler dafür eine kleine Vergütung – ohne höhere Kosten für Dich. Ich freue mich und danke Dir, wenn Du damit meine Arbeit für Stillkinder.de unterstützt!


Hast Du selbst eine schwierige Situation mit Deinem Baby erfolgreich bewältigt?
Und möchtest Du Deine Erfahrungen gerne hier mit Anderen teilen?
Dann schreib mir doch Deinen eigenen Bericht!

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann pinne ihn in die Welt hinaus!

Familienbett

Fürs Liken, Teilen und Pinnen sage ich herzlich Danke!

Regine Gresens

Regine Gresens

Hebamme, Berufspädagogin, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Autorin und Mutter. Ich helfe Dir dabei, Deinem Baby und Dir selbst zu vertrauen und Euren eigenen Weg zu gehen.
Regine Gresens

Regine Gresens

Hebamme, Berufspädagogin, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Autorin und Mutter. Ich helfe Dir dabei, Deinem Baby und Dir selbst zu vertrauen und Euren eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stillkinder-Newsletter

Trag Dich jetzt hier ein und erhalte die neuesten Tipps und Infos für eine angenehme Stillzeit und ein entspanntes Leben mit Baby.

Ich versende meinen Newsletter 2-4 Mal im Monat. In jedem Newsletter hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Deine Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über ActiveCampaign verarbeitet. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.

Warte kurz, bevor Du gehst!

Dir hat der Beitrag gefallen? Trag Dich in den Newsletter ein und Du erfährst etwa alle zwei Wochen, was es hier Neues gibt!
Ich versende meinen Newsletter 2-4 Mal im Monat. In jedem Newsletter hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Deine Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über ActiveCampaign verarbeitet. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.