Stillkinder.de

Intuitives Stillen – leicht gemacht

Du bist hier: Stillkinder.de > Stillen > Länger stillen > Stillen nach der Säuglingszeit (2)
Stillen nach der Säuglingszeit

Stillen nach der Säuglingszeit (2)

3 Kommentare

Hier sehen Sie den zweiten Teil meines Videos zu Fragen über das Stillen von Kleinkindern.

Vorher sollten Sie sich aber hier den ersten Teil anschauen.


Haben Sie noch weitere Fragen? Oder teilen Sie mir doch einfach Ihre Meinung mit!

Foto: Martin Mikosch

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Regine Gresens ist Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Sie hilft Müttern, sich selbst und ihrem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und ihren eigenen Weg mit dem Baby zu gehen, auch wenn die Welt es ihnen schwer macht. Folge ihr auf Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

3 Kommentare

  1. Liebe Frau Gresens,
    ein tolles Video, gute Unterstützung.
    Ich stille meinen Sohn, 2 Jahre, immer noch und es stimmt, es wird einem wirklich nicht leicht gemacht, man wird immer wie so eine Öko-Affenmutter abgestempelt, teilweise war es schon sehr unangenehm…
    Bei uns ist es nun sogar schon so, dass es keiner mehr wissen darf…Total blöd!
    Momentan habe ich aber das Problem, dass ich doch gern mal wegfahren würde und mal wieder ein Wochenende oder eine Nacht für mich hätte, mein Sohn aber leider riesengroßes Theater macht, wenn er mit Papa ins Bett gehen soll bzw. ich da wäre, aber die Brust nicht geben würde.
    So ist es im Moment eher so, dass er mehr will als ich. Und jetzt bin ich unsicher, mein Mann meint, ich solle einfach mal eine Woche verschwinden und dann wäre das erledigt. Mir kommt das so grausam vor, weil das mit der „Milli“, man merkt es richtig, er liebt das, das Kuscheln und Nuckeln und bisschen trinken.
    Andererseits habe ich es auch schon einmal versucht mit Abstillen und nach einer Woche war ich inkonsequent und hab ihm doch die Brust wieder gegeben, weil es anstrengend war und er gemerkt hat, dass er mit Trara mich umstimmt…
    Hätten Sie einen Tip für mich?
    Eine gute Idee vielleicht?

    Ich grüße Sie herzlich.
    Melanie.

  2. Hallo,

    also ich fand das Video toll! Ich stille meine Tochter (elf Monate alt) immer noch so gut wie voll. Hier und da knabbert sie mal auf Gurke, Banane, Apfel, Gemüsestückchen, Fleischstückchen, natürlich alles nur bio, herum, das ist aber nicht der Rede wert, damit füttert sie meist unseren Hund. Das einzige was ihr schmeckt ist Weißmehl und zuckerhaltiges, in meinen Augen das ungesündeste überhaupt. Deshalb bekommt sie es nicht und somit braucht sie die Muttermilch. Sie ist super gesund, fit und das glücklichste Baby überhaupt.
    Einzige Sorge, die ich habe, ist, dass sie kein Geschwisterchen bekommt, weil meine Periode einfach nicht einsetzt.
    Da wünschte ich mir mehr Wissen in dem Bereich. Während alle anderen Babys zu dick sind, ist meine Tochter perfekt und hat kein Doppelkinn. Darauf bin ich stolz. NAtürlich schläft sie im Elternbett, wurde getragen im Tuch und auch jetzt noch ab und zu. Tagsüber schläft sie in ihrem Bett und abends auch, bis ich sie zu mir hole. Ihr Bett steht neben dem Elternbett.
    Vielen Dank für diese tolle Internetseite, die leider zu schwer zu finden ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.