Rabenküken

Rabenkinder

Keine Kommentare

Ein Gedicht von James Krüss

Wenn die Raben Kinder haben,
kümmern sie sich drum.
Rabenmutter holt das Futter
und fliegt weit herum.

Rabenvater scheucht die Kater
oder Katzen weg.
Wenn die Kleinen ängstlich weinen,
kriegt er einen Schreck.

Kurz: Die Rabenkinder haben
Eltern, lieb und gut,
die ernähren und belehren
ihre junge Brut.

Teure Mädchen, werte Knaben,
sagt nun selbst:
Sind solche Raben
Rabeneltern? Nein!

Lasst uns wünschen,
liebe Leute,
manche Menschen
würden heute
Eltern wie die Raben sein!

Autor: James Krüss, in „Florentine“ (1965)
Foto: Ciaran Lee from Ireland ([1]Uploaded by Snowmanradio) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Hallo, ich bin Regine - Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Ich helfe Dir, als Mutter Dir selbst und Deinem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und Euren eigenen Weg zu gehen. Du findest mich auch auf Pinterest, Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.