Noch ein Schlaflied

Noch ein Schlaflied

1 Kommentar

Komm Mama, bitte stille mich
Und nimm mich in den Arm.
Dann lächle ich einmal für dich
Und du hältst mich schön warm.

Ich schließe meine Augen sacht,
Es fühlt sich so gut an,
In deinem Arm die ganze Nacht,
Wie gut ich schlafen kann!

Und wenn ich wach bin, fühle ich,
Wie nah du bei mir bist,
Du lächelst und dann stillst du mich —
Wie schön das Leben ist!

Autorin: Margarete Schebesch, 25.12.2006
Foto: maturana via photopin cc

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Hallo, ich bin Regine - Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Ich helfe Dir, als Mutter Dir selbst und Deinem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und Euren eigenen Weg zu gehen. Du findest mich auch auf Pinterest, Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank für das liebevolle Gedicht. Ich dachte, es ist nach 17 Monaten so weit zum Abstillen, jetzt weiß ich, ich bin es noch nicht. Es ist einfach schön!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.