Erfahrungen als Stillpapa

Meine Erfahrungen als Stillpapa

2 Kommentare

Gerne möchte ich Andere an meinen Erfahrungen als Stillpapa teilhaben lassen.
Meine Frau und ich haben unsere ersten beiden Großen per Kaiserschnitt entbunden.
Im Mai dieses Jahres durften wir mit unserem Jüngsten die Erfahrung einer spontanen Geburt erleben.

Wie schon bei den großen Kindern, kommt auch unser Jüngster in den Genuss des Stillens. Nach dieser kraftvollen Geburt hat das Stillen etwas Heiliges und sehr Geborgenes.

Wie konntest Du Deine Partnerin beim Stillen unterstützen?

– Indem ich dafür sorgte, dass meine Frau und unser Kind die nötige Ruhe bekamen.
– Nach „durchzechten“ Nächten ich meiner Frau ein paar Momente der Erholung gönnte, in denen sie etwas Schlaf nachholen konnte oder aber Zeit für sich hatte.

War es Dir möglich, trotz des (langen) Stillens, eine gute Bindung zu Eurem/n Kind/ern aufzubauen? Und wie hast Du dies getan?

Natürlich war es mir möglich. Trotz dieser heiligen Intimität zwischen meiner Frau und unseren Kindern während des Stillens konnte ich dennoch eine Bindung aufbauen. Beispielsweise war ich es, der nach dem Stillen für das Aufstoßen zuständig war oder aber mit unseren Kindern badete. Auch das Tragen im Tuch war ein wunderbarer Moment uns „anzubinden“.

Hatte das Stillen auch Vorteile für Dich?

Durchaus,
– davon abgesehen, dass es das Beste ist, was wir unserem Kind geben können,
– der Moment der Geburt durch die Stillzeit noch lange anhält und begreifbar macht,
– ist es ehrlicherweise auch sehr praktisch für Uns/ Mich, kein lästiges Fläschchen spülen, Nahrung kaufen etc.,
– ganz zu schweigen von dem großen Geschäft, das wunderbar dezent riecht (den Vergleich kenne ich),
– dass ich nicht daran denken musste, wann es wieder Zeit ist
– und natürlich das nächtliche Ruhen für mich.

Gab es etwas, das für Dich schwierig daran war? Und wie hast Du/habt Ihr das Problem gelöst?

Schwierig war für mich zu Anfang der Gedanke, dass ich aufgrund der intensiven Stillbeziehung zu unserem Kind keine Bindung aufbauen konnte. Ich merkte aber sehr schnell, dass dies nicht der Tatsache entsprach, ich konnte in anderer wunderbarer Weise mich mit meinen Kindern binden.

Grüße,
Matthias

Originalbericht eines Vaters, August 2014
Foto: oneselfsacrifice via photopin cc

Haben Sie als Vater und Partner die Stillzeit Ihres Kindes auch positiv erlebt?
Und möchten Sie Ihre Erfahrungen gerne hier mit Anderen teilen?
Dann schreiben Sie mir doch Ihren eigenen Bericht!

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Hallo, ich bin Regine - Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Ich helfe Dir, als Mutter Dir selbst und Deinem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und Euren eigenen Weg zu gehen. Du findest mich auch auf Pinterest, Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

2 Kommentare

  1. Einmal ein Vater,der ausspricht,was andere sich nicht trauen. DANKE!!!

  2. Vielen Dank für den schönen Bericht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.