Stillkinder.de

Intuitives Stillen – leicht gemacht

Du bist hier: Stillkinder.de > Stillen > Probleme lösen > Hilfe, meine Milch geht zurück

Hilfe, meine Milch geht zurück

4 Kommentare

Bleiben Sie gelassen und legen Sie an.
Wenn Ihr Baby zunimmt und eine ausreichende Anzahl nasse Windeln hat, haben Sie KEINE zu geringe Milchmenge.

Folgende Situationen sind KEINE Zeichen für eine geringe Milchmenge:

  • Ihr Baby verlangt häufig nach der Brust
  • Ihr Baby steigert plötzlich die Häufigkeit und/oder Länge der Stillmahlzeiten (auch bekannt als „Cluster-Feeding“ oder „Lagerfeuerstillen“)
  • Ihr Baby verlangt häufiger nach der Brust und ist in den Abendstunden unzufrieden
  • Ihr Baby wacht in der Nacht häufig auf
  • Ihr Baby saugt nicht mehr so lange an Ihren Brüsten wie vorher
  • Ihr Baby leert nach einer Stillmahlzeit „gierig“ eine Flasche mit abgepumpter Milch oder Flaschennahrung
  • Ihre Brüste fühlen sich plötzlich weicher an
  • Ihre Brüste laufen nicht mehr aus
  • Sie spüren keinen Milchspendereflex mehr oder haben nie einen gespürt
  • Sie gewinnen sehr wenig oder keine Milch beim Abpumpen.

Quelle: www.facebook.com/wemakemilk
Photo: mahalie via photopin cc

 

Wenn Sie immer noch unsicher sind, ob Ihre Milch noch ausreicht, empfehle ich Ihnen eine qualifizierte Stillberatung!

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Regine Gresens ist Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Sie hilft Müttern, sich selbst und ihrem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und ihren eigenen Weg mit dem Baby zu gehen, auch wenn die Welt es ihnen schwer macht. Folge ihr auf Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

4 Kommentare

  1. Hallo.
    Meine 2 Monate alte Tochter ist seit einer Woche total unruhig an der Brust. Ich hab Angst, dass ich wenig oder gar nichts mehr hab. Ich muss auch zufüttern. Ich will sie immer wieder anlegen, aber hab Angst, dass sie die schon leer gemacht hat. Wie lange dauert es, bis ich wieder Milch hab? Z.B. wenn ich sie jetzt vor einer Stunde gestillt hab? Ich hab auch das Gefühl, es dauert ihr zu lang, bis was kommt. Kann ich mehrmals am Tag abpumpen, dass es mehr Milch wird? Wie kann ich sie anregen mehr zu produzieren? Ich muss auch sagen, dass ich bisschen gestresst bin.

  2. Mein neun Monate altes Baby trinkt noch sehr gern an der Brust und isst zusätzlich mit viel Appetit vier große Beikostmahlzeiten. Es ist gesund und quirlig, aber dünn. Außer Muttermilch erhält meine Tochter keine Milchprodukte. Beim Stillen ist sie oft abgelenkt, auch wenn die drei Schwestern nicht dabei sind. Hat mein Kind genug Milch?

    • Tut mir leid, aber dazu kann ich wirklich nichts sagen, ohne mehr von Ihnen und Ihrem Kind zu wissen.
      Wenn Sie unsicher sind, ob das Stillen gut läuft, sollten Sie am besten vor Ort einen Termin zu einer Stillberatung vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.