Stillkinder.de

Intuitives Stillen – leicht gemacht

Du bist hier: Stillkinder.de > Leben mit Baby > Beziehung > Erlauber

Erlauber

Keine Kommentare

Autor: Gabor von Varga
Eine faszinierende Aufzählung der wichtigsten Botschaften, die Kinder brauchen, um psychisch gesunde Erwachsene zu werden.
Sie wirken auch dann, wenn Sie sich diese Botschaften selbst auf Band sprechen.

Eine wichtige Botschaft für alle Altersstufen

Du bist ein wertvoller und liebenswerter Mensch.

Die Botschaften, die Säuglinge brauchen

Es ist gut für Dich, hier zu sein, gefüttert zu werden und berührt zu werden.
Jemand sorgt für Dich und das ist gut so.

Du brauchst Dich nicht zu beeilen:
Du darfst Dir die Zeit nehmen, die DU brauchst.
Ich mag Dich halten, Dir nah sein und Dich berühren.
Du hast ein Recht darauf, hier zu sein.
Deine Bedürfnisse sind okay, sie sagen Dir, was Du brauchst.
Es ist schön, dass Du ein Junge/Mädchen bist.
Du darfst tun.
Du kannst meine Aufmerksamkeit und mein Wohlwollen haben und Dich immer noch so benehmen, wie Du Dich wirklich fühlst.
Du darfst Sachen anfangen.
Du darfst neugierig und intuitiv sein.
Du darfst in die Welt hinaus, sie erkunden, Deine Sinne füttern und Du wirst deswegen nicht verlassen.
Du darfst die Welt erforschen und experimentieren.

Erlauber von 18 Monaten bis drei Jahren

Die Sätze und Einstellungen, die in diesem Alter besonders wichtig sind:

Du kannst Dinge tun und immer noch Unterstützung kriegen.
Du darfst denken und fühlen.
Du darfst, drängeln und ausprobieren. Es ist in Ordnung, Grenzen zu finden, selbst Nein zu sagen und Dich von mir zu unterscheiden.
Du kannst für Dich selbst denken.
Du brauchst nicht für andere Leute zu sorgen, indem Du für sie denkst.
Du brauchst nicht unsicher zu sein; Du kannst wissen, was Du willst und brauchst.
Du darfst andere Leute wissen lassen, wenn Du wütend bist.
Ich freue mich, Dich wachsen zu sehen.
Du brauchst nicht zu leiden, um das zu bekommen, was Du brauchst.

Erlauber von drei bis sechs Jahren

Die Sätze und Einstellungen, die in diesem Alter besonders wichtig sind:

Du kannst und darfst voller Energie auf das Leben zugehen und immer noch Bedürfnisse haben.
Es ist in Ordnung, die Konsequenzen Deines eigenen Tun und Lassen kennen zu lernen.
Es ist richtig für Dich herauszufinden, WER Du bist. Es ist wichtig für Dich herauszufinden, was DU tun willst. Du darfst das tun.
Es ist gut für Dich und Du darfst Deine eigene Ansicht über die Welt haben und der sein, der Du bist.
Du darfst Deine Macht ausprobieren.
Du brauchst nicht krank, traurig, wütend, verrückt oder Angst erregend zu sein, um umsorgt zu werden.
Du darfst Fantasie haben, ohne Angst haben zu müssen, dass das, was Du dir vorstellst, von selbst wahr wird.

Erlauber von sechs bis zwölf Jahren

Die Sätze und Einstellungen, die in diesem Alter besonders wichtig sind:

Du brauchst nicht zu leiden, um das zu bekommen, was Du brauchst.
Es ist okay, einen anderen Standpunkt zu haben und anderer Meinung zu sein.
Du kannst das, was Du tust, in Deiner eigenen Art und Weise tun.
Du darfst Deinen Gefühlen vertrauen, Du kannst sowohl fühlen, wie auch denken… und Du kannst und darfst beides zusammen:
fühlen und denken.
Es ist sinnvoll für Dich zu lernen, Dinge in Deiner eigenen Weise zu tun, Deine eigene Moral und Deine eigene Strategie zu haben.

Erlauber von zwölf bis 19 Jahren

Die Sätze und Einstellungen, die in diesem Alter besonders wichtig sind:

Du kannst Dich als Mann/Frau fühlen und immer noch Bedürfnisse haben.
Es ist gut für Deine Bedürfnisse, Deine Gefühle und Dein Verhalten zuständig zu sein.
Du kannst jederzeit nach Hause kommen, Du bist willkommen.
Meine Liebe begleitet Dich.
Es ist okay, eigenständig zu sein.
Es ist gut für Dich, Du darfst sexuell sein, und einen Platz unter Erwachsenen haben und erfolgreich sein.

Du darfst Du sein.
Du darfst gesund sein.
Du darfst nahe sein.
Du darfst denken.
Du darfst fühlen.
Du darfst tun.

 

Das Erstaunliche an diesen „Erlaubern“ ist nicht, dass Kinder sie bräuchten, sondern, dass Erwachsene sie immer noch integrieren können.

Autor: Gabor von Varga

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Regine Gresens ist Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Sie hilft Müttern, sich selbst und ihrem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und ihren eigenen Weg mit dem Baby zu gehen, auch wenn die Welt es ihnen schwer macht. Folge ihr auf Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.