Im Babybett

Einzelhaft

1 Kommentar

Autorin: Margarete Schebesch

Wenn ich euch beide sehe, lacht mein Herz
Und fühlt, dass ihr bedingungslos mich liebt,
Und doch bereitet ihr mir diesen Schmerz,
Der mich von Tag zu Tag noch mehr betrübt.

Ihr legt mich nachts in dieses Ding hinein,
Und dann geht ihr hinaus und löscht das Licht,
Und lasst mich in der Dunkelheit allein,
Und ich hab Angst und ich verstehe nicht,

Dass ihr am Tage mich so lieben könnt,
Doch nicht während der Nächte, wenn ihr schlaft.
Ihr habt ein Wort, mit dem ihr das benennt,
was ihr mir damit antut:
Einzelhaft!

Autorin: Margarete Schebesch (2005)
Foto: Big Whiskey via photopin cc

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Hallo, ich bin Regine - Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Ich helfe Dir, als Mutter Dir selbst und Deinem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und Euren eigenen Weg zu gehen. Du findest mich auch auf Facebook, Pinterest und Youtube.

Ein Kommentar

  1. Ganz genauso hab ich mich damals als Kleinkind gefühlt, noch dazu in einem extra Zimmer…. Die Konsequenz, die ich daraus gezogen hab – Konsequent Familienbett seit Geburt meines Kindes bis heute (fast 4 Jahre). Und noch weiter, so lange bis sie von sich aus irgendwann in einem eigenen Zimmer schlafen will.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.