„Gut Anlegen“ – Der Video-Online-Kurs für stillende Mütter und für Schwangere, die sich auf das Stillen vorbereiten möchten

„Gut Anlegen“ – Der Video-Online-Kurs für stillende Mütter und für Schwangere, die sich auf das Stillen vorbereiten möchten

Ein perfektes Stillteam

Von Jessica |

Liebe Regine, 
du bekommst wahrscheinlich jede Menge Berichte über Stillprobleme geschickt und da dachte ich, dass ich dir jetzt einfach mal eine rein positive Nachricht schicke.

Ich finde deine Stillkinder Seite wunderbar und kann kaum in Worte fassen, wie sehr du mir in den letzten Monaten und v.a. auch vor und direkt nach der Geburt geholfen hast. Vielen Dank dafür.

Meine Tochter Alma wurde am 18.05.2020 auf Ibiza geboren.

Die letzten beiden Monate meiner Schwangerschaft verbrachte ich im spanischen Corona-Lockdown, der ja sehr viel strenger war als in Deutschland. Ich durfte das Haus nur verlassen um einkaufen zu gehen oder zum Arzt zu gehen.

Das war natürlich eine nervliche Zerreißprobe, v.a. auch weil der Kindsvater eine Woche, nachdem ich ihm von meiner Schwangerschaft erzählte, verschwand und meine Familie in Deutschland lebt.

Ich saß also alleine mit meinem dicken Bauch in meiner Wohnung. Das klingt jetzt vielleicht erschreckend, war es zunächst auch, aber am Ende konnte ich mich mit meiner Situation anfreunden und diese Zeit wunderbar nutzen, um mich zu belesen und somit auf die Geburt meiner Tochter und das Stillen vorzubereiten. Und diese Zeit nutzte ich in vollen Zügen.

Und so kam es, dass meine Tochter total entspannt, nach nur 8 Stunden, ohne Komplikationen und Medikamente das Licht der Welt erblickte. Sie wurde mir genau so, wie ich es mir wünschte, von meiner Hebamme Manuel (ja, es ist in Spanien normal, dass Männer Hebammen sind) auf den Bauch gelegt.

Sie fand von alleine die Brust und fing auch direkt an zu nuckeln. Wir hatten also den perfekten Stillstart. Auch das Klinikpersonal war sehr bemüht, ließ uns aber auch sehr viel Ruhe.

Und da ich ja durch dich bestens informiert war, wusste ich natürlich auch, dass Babys Magen direkt nach der Geburt winzig ist und es auch völlig normal ist, dass Babys clustern.

Und das hat meine Tochter getan! Die ersten 3 Wochen nach der Geburt hing meine Kleine mir gefühlt pausenlos an der Brust. Auch nachts. Ich war natürlich ganz schön k.o., musste mich von der Geburt erholen, war mit meiner kleinen Alma ganz alleine zu Hause und fand kaum Schlaf.

Aber ich hielt durch. Durch deine Seite bestärkt, mich einfach auf meinen Instinkt zu verlassen, wurden wir innerhalb von ca. 7 Wochen ein perfektes Stillteam.

Ich achtete darauf, alle deine Tipps zum Anlegen zu beachten und hatte deshalb weder wunde Brustwarzen noch das Gefühl, dass mein Baby zu wenig trinkt, da ich ja wusste, wie ich richtiges Trinken bzw. Schlucken erkenne.

Ich bin auch sehr schlank und habe sehr kleine Brüste, wusste aber von dir, dass das alles kein Problem ist und nichts mit der Milchmenge zu tun hat und so konnte ich mich wirklich entspannen und das Stillen genauso genießen wie mein kleines Töchterchen.

Durch deine Seite habe ich außerdem sehr viel Selbstvertrauen gewonnen, ignoriere die Kommentare anderer und traue mich, ohne mit der Wimper zu zucken, überall in der Öffentlichkeit, so lange wir wollen, zu stillen.

Mittlerweile ist meine kleine Alma 4 Monate alt und ein gesundes, kräftiges uns glückliches Baby. Sie brabbelt fröhlich vor sich hin und macht die ersten Krabbelversuche.

Sie wird nach wie vor voll gestillt und hat einen sehr gesunden Appetit. Normalerweise stillen wir tagsüber ca. alle 2 Stunden jeweils eine Brust. Manchmal etwas öfter, und manchmal, v.a. wenn wir unterwegs sind, und sie durch tolle Eindrücke abgelenkt ist, etwas seltener.

Und da wir beide die Stillzeit auch als ausgiebige Kuschelzeit genießen, darf Alma trinken und nuckeln so lange sie will. Oft schläft sie dabei auch ein. Ich halte sie eigentlich immer auf dem Arm, so wie auf unserem Foto. So kann ich gemütlich nebenbei ein Buch lesen, wenn sie einschlummert und sie beim Schlafen beobachten, was mittlerweile eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist.

Nachts schläft Alma direkt neben mir im Bett. Meistens kuschelt sie sich ganz nah an. Sie darf sich dann einfach nach Bedarf „bedienen“. Sie schläft oft direkt nach dem Einschlafen 4 bis 5 Stunden am Stück. Danach trinkt sie öfter.

Wenn sie einen Wachstumsschub hat, trinkt sie aber auch manchmal gefühlt jede Stunde. Das klappt mittlerweile alles für uns beide im Halbschlaf, sodass wir angenehme und lange Nächte haben und beide gegen 8 Uhr morgens, ohne zwischendurch aufstehen zu müssen, putzmunter in den Tag starten können.

Mir ist durchaus bewusst, dass nicht jeder einen solch tollen Start in die Stillzeit hat bzw. hatte. Und vielleicht hatten wir auch ein wenig Glück.

Mir hat es jedenfalls unglaublich geholfen, mich auf meinen Instinkt zu verlassen, in jeder Situation die Ruhe zu bewahren und darauf zu vertrauen, dass meine kleine Alma schon weiß, was sie braucht und v.a. wann sie es braucht. Wir haben uns nie stressen lassen und einfach getan, was sich für uns beide am besten und richtig angefühlt hat.

Das alles, in Kombination mit all den tollen „Stillkinder“-Tipps, hat uns in den letzten Monaten tatsächlich zu einem perfekten Stillteam gemacht. Ich bin mir sehr sicher, dass wir noch lange Zeit stillen werden und ich hoffe, dass es noch unendlich vielen anderen Mamas und Babys da draußen ähnlich ergehen wird.

Liebe Grüße,
Jessica & Alma

Originalbericht einer Mutter, September 2020
Foto: Jessica

 

Liebe Jessica,
herzlichen Dank für Dein Feedback und Deinen schönen Stillbericht.
Es freut mich wirklich sehr, dass meine Webseite und mein Buch hilfreich für Dich waren und Euer Stillstart so gut geklappt hat und Ihr – trotz der widrigen Umstände – so ein gutes Stillteam geworden seid.
Ganz liebe Grüße,
Regine

 

Hast Du selbst eine schwierige Situation mit Deinem Baby erfolgreich bewältigt?
Und möchtest Du Deine Erfahrungen gerne hier mit Anderen teilen?
Dann schreib mir doch Deinen eigenen Bericht!

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann pinne ihn in die Welt hinaus!

Stillende Mutter

Fürs Liken, Teilen und Pinnen sage ich herzlich Danke!

Regine Gresens

Regine Gresens

Hebamme, Berufspädagogin, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Autorin und Mutter. Ich helfe Dir dabei, Deinem Baby und Dir selbst zu vertrauen und Euren eigenen Weg zu gehen.
Regine Gresens

Regine Gresens

Hebamme, Berufspädagogin, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Autorin und Mutter. Ich helfe Dir dabei, Deinem Baby und Dir selbst zu vertrauen und Euren eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stillkinder-Newsletter

Trag Dich jetzt hier ein und erhalte die neuesten Tipps und Infos für eine angenehme Stillzeit und ein entspanntes Leben mit Baby.

Ich versende meinen Newsletter 2-4 Mal im Monat. In jedem Newsletter hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Deine Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über ActiveCampaign verarbeitet. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.

Warte kurz, bevor Du gehst!

Dir hat der Beitrag gefallen? Trag Dich in den Newsletter ein und Du erfährst etwa alle zwei Wochen, was es hier Neues gibt!
Ich versende meinen Newsletter 2-4 Mal im Monat. In jedem Newsletter hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Deine Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über ActiveCampaign verarbeitet. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.