Die Babyschale besser tragen

5 Kommentare

Zum sicheren Transport eines Babys im Auto ist ein altersgemäßer Kindersitz gesetzlich vorgeschrieben. Oft werden Babys aber auch außerhalb des Autos in den schweren Autositzen transportiert.

Für Wege, die mit einer Autofahrt verbunden sind, wird das Baby meist schon im Haus in die Babyschale gelegt und darin zum Auto getragen oder nach der Autofahrt mit der Schale aus dem Auto gehoben und in ein anderes Gebäude gebracht.

Abgesehen davon, dass Babys als Traglinge erwarten am Körper – und nicht in einer Schale – getragen zu werden, ist das Tragen von Babys in Babyschalen auch für denjenigen, der trägt, ohne Frage eine ziemliche Schlepperei.

Ich zeige Dir hier, wie Du die Babyschale besser tragen kannst.

Das schwere Tragen belastet

Meist wird die Schale nach vorn gebeugt am Bügel erfasst, beim Aufrichten angehoben und dann wie ein Einkaufskorb am gestreckten Arm hängend getragen.

Tragen der Babyschale am langen Arm

Da eine Babyschale durchschnittlich etwa vier Kilogramm wiegt, plus dem zunehmenden Gewicht des Babys, kommen hier schnell acht bis zehn (oder mehr) Kilogramm zusammen, die regelmäßig über kürzere oder auch längere Strecken getragen werden.

Puh, das geht ganz schön in den Arm!!

Neue Mütter müssen aber auch ihren Beckenboden schonen und sollen maximal das Gewicht ihres Babys tragen. Für den Beckenboden ist also anfangs im Grunde schon eine leere Babyschale zu schwer.

Oft wird daher empfohlen, die Babyschale höher und näher am Körper zu tragen, zum Beispiel mit dem Bügel in der Armbeuge (wie auf dem Bild unten).

Tragen der Babyschale in der Armbeuge

Aber auch das ist nicht wirklich bequem, drückt auf den Unterarm und klemmt womöglich sogar die Blutzufuhr ab.

Eine weitere Art die Schale mit dem sogenannten „Tragegriff-Trick“ zu tragen, bei dem der Arm einmal um den Bügel geschlungen wird, um ihn einzuklemmen, wird hier gezeigt.

Ich habe aber noch nie gesehen, dass eine Babyschale mit darin liegendem Baby tatsächlich so getragen wurde.

Und ich persönlich kann mir auch nicht vorstellen, dass es mit einer Last von fast zehn Kilogramm oder mehr wirklich so bequem und locker geht, wie in dem Film dargestellt.

(Ich gebe aber zu, ich habe die dort gezeigte Methode niemals ausprobiert.
Falls Du damit Erfahrung hast, schreib es doch gerne unten in den Kommentar!)

Das einseitige Tragen belastet jedoch nicht nur den Beckenboden und den Arm, sondern auch ganz besonders den Rücken.

Und kann selbst bei Männern mit kräftigeren Armen und guten Rückenmuskeln auf die Dauer zu Rückenbeschwerden führen.

Denn schwere Lasten sollten immer möglichst hoch am Körper und mit geradem Rücken getragen werden, damit der eigene Schwerpunkt nicht zu sehr verlagert wird und eine ungünstige Ausgleichshaltung (Schiefhaltung oder Hohlkreuz) notwendig ist.

Aus diesem Grund tragen Frauen in Afrika auch heute noch alles auf dem Kopf.

Du sollst aber jetzt natürlich nicht anfangen, das Baby in der Babyschale auf dem Kopf zu tragen. Das machen auch die afrikanischen Mütter nicht. 😉

 Afrikanische Mutter mit Baby auf dem Rücken und Last auf dem Kopf

Wie fühlt sich das Baby dabei?

Bevor ich Dir eine bessere Art die Babyschale zu tragen vorstelle, möchte ich aber, dass Du Dich noch einmal kurz in die Situation eines in der Schale getragenen Babys versetzt.

Schau Dir dazu einfach nur diese kurze Anfangsszene (00:00:27 – 00:01:27) aus der Sendung „Das Beste für mein Kind“ in der Serie „Polizeiruf 110“ vom 19.07.2019 an!

[Das Video ist nur bis 19.01.2020 in der ARD-Mediathek verfügbar.]

Hast Du gesehen, wie beim Gehen des Tragenden für das Baby scheinbar die Umgebung „schwankt“ und wie weit das (normalerweise vertraute) Gesicht des Trägers entfernt ist?

Wenn Du bedenkst, dass Babys im ersten Lebensjahr auf größere Distanzen nicht scharf sehen können, kannst Du Dir sicher vorstellen, wie unwohl und unsicher sich der kleine Tragling dabei fühlt.

Wen wundert es da noch, dass so viele Babys nicht gerne in der Babyschale liegen?!

Darüberhinaus ist langes Liegen in einer Babyschale aber sogar gesundheitsschädigend für Babys und beeinträchtigt ihre Entwicklung.

Der ADAC schreibt dazu in seiner Broschüre „Sicher im Auto – Mit dem Baby unterwegs“ (2018):

Eine Babyschale ist ein hochentwickeltes technisches Gerät, das ausschließlich zur Sicherung im Auto bestimmt ist.

Anderweitige Nutzungen außerhalb des Autos, vor allem bei Neugeborenen innerhalb der ersten Lebensmonate, sind unbedingt zu vermeiden.

Außerhalb des Autos gehören Babys in einen Kinderwagen oder in ein Tragetuch.

Generell gilt: In den ersten drei Lebensmonaten das Baby nur auf Kurzstrecken im Auto mitnehmen (max. 20 Minuten Fahrzeit) und nur, wenn es unbedingt sein muss.

In Schalenformen (Babyschale, Wippe etc.) zu sitzen, bedeutet für Babys:

  • Belastung der Wirbelsäule mit Schädigung der Bandscheiben
  • Beeinträchtigung der Entwicklung von Muskulatur und Skelett durch Bewegungseinschränkung

Einige Hersteller von Babyschalen bieten fahrbare Gestelle an, auf die eine entsprechende Babyschale aufgesetzt werden kann. Hiervon ist wegen der bereits angesprochenen Dauerbelastung der Wirbelsäule dringend abzuraten.

Auch sogenannte Schaukelkufen an Babyschalen animieren zu solch einer Fehlnutzung.

Es spricht also alles dafür, Babys außerhalb eines Autos nicht in der Babyschale zu transportieren.

Wesentlich besser ist es, die Babyschale einfach im Auto lassen – wo sie hingehört – und das Baby auf dem Arm oder in einer guten, schnell angelegten Tragehilfe am Körper vom Haus zum Auto und zurück zu tragen – und dabei sogar noch die Hände frei zu haben.

Für die Situationen, in denen es tatsächlich unumgänglich ist, das Baby kurz in der Babyschale zu tragen, möchte ich Dir hier trotzdem noch eine Methode zeigen, die sowohl den Beckenboden, den Rücken und den Arm schont, als auch für das Baby angenehmer ist.

Hier ist mein Tipp!!

Trag die Babyschale auf der Hüfte!

Und so gehst Du am besten vor, um das Baby auf Deiner rechten Hüfte – genauer gesagt auf Deinem rechten Beckenknochen – zu tragen:

1. Stell die Schale so vor oder neben Dich, dass das Baby in der Schale zu Dir – also gegen die „Laufrichtung“ – oder etwas nach rechts schaut.

2. Stell Dich mit den Füßen in einer leichten Schrittstellung (linker Fuß vorne, rechter Fuß hinten) an die jetzt (von Dir aus gesehen) linke Seite der Babyschale, spann Deinen Beckenboden an und geh mit geradem Rücken in die Hocke.

3. Greife mit Deiner linken Hand seitlich von links unten an den Bügel. (Auf dem nächsten Foto weiter unten, erkennst Du, was ich meine.)

4. Greife mit Deinem rechten Arm vor dem Bügel (von Dir aus gesehen) über das Baby und erfasse den Bügel unten rechts oder gleich das runde Ansatzstück des Bügels oder wenn Dein Arm lang genug ist, sogar gleich unter die Kufe der Schale.

5. Hebe mit angespanntem Beckenboden und geradem Rücken die Schale mit beiden Händen bis auf Höhe Deines Bauches an. Wenn Du sie dabei etwas schräg zu Dir neigst, ist das nicht schlimm, Dein Baby ist ja angeschnallt.

6. Stell Dir die Kufe der Babyschale seitlich auf Deinen rechten Beckenknochen, so als ob Du einen Wäsche- oder Einkaufskorb auf der Hüfte tragen würdest.

7. Drück die Schale gegen Deinen Körper und steh nun mit geradem Rücken und angespanntem Beckenboden aus der Hocke wieder auf.

8. Halte den Bügel der Schale weiter seitlich mit der linken Hand fest.
 
Tragen der Babyschale auf dem Becken

9. Wenn Du es noch nicht gemacht hast, greif jetzt mit der rechten Hand vor dem Bügel an die Kufe oder an das runde Ansatzstück des Bügels.
 
Halten der Babyschale am Knauf des Bügels

10. Wenn Du mit der rechten Hand die Schale gut halten kannst, kannst Du nun auch mit der linken Hand den Bügel loslassen.

Fertig!

Glaube mir, es klingt in der Beschreibung viel komplizierter, als es tatsächlich ist.

Probiere es doch gleich einmal mit der leeren Babyschale aus!

Und gewöhne Dir für kurze unumgängliche Transporte des Babys in der Babyschale das Tragen auf dem Becken an!

Du wirst sehen, es ist für alle Beteiligten sehr viel bequemer, angenehmer und noch dazu kommunikativer, denn Dein Baby kann jetzt auch Dein Gesicht scharf sehen.

Teil gerne Deine Erfahrungen mit dieser Art des Tragens der Babyschale unten im Kommentar mit!

Autorin: Regine Gresens IBCLC, August 2019
Fotos: Regine Gresens
Beitragsbild: Ilya Andriyanov

 

Findest Du diesen Beitrag hilfreich? Wenn ja, bitte teile, kommentiere und like ihn auf Facebook. Oder nimm ihn mit auf Pinterest, hier ist Dein Pin:

Baby in der Babyschale

Fürs Liken, Teilen und Pinnen sage ich herzlich Danke!

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Hallo, ich bin Regine - Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Ich helfe Dir, als Mutter Dir selbst und Deinem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und Euren eigenen Weg zu gehen. Du findest mich auch auf Facebook, Pinterest und Youtube.

5 Kommentare

  1. Ich kann nur jedem empfehlen, die Variante aus dem Video zu testen! Bei meinem Sohn hab ich mich immer gequält und konnte nicht weit tragen. Und vor ein paar Tagen fiel mir diese Variante wieder ein und es klappte zunächst nicht, aber dann stellte ich fest, dass die Schale nach hinten gerichtet sein muss. Und jetzt kann ich meine Tochter problemlos, aufrecht und unangestrengt tragen! Heute wurde mir schon gesagt, wie locker leicht das bei mir aussieht 😅 ja, ist es ja auch 👍

  2. Guten Tag!
    Leider ist diese Variante wohl mit Zwillingen nicht möglich. Beide Kinder auf dem Arm zu tragen ist nicht möglich (zumal eine der Damen sich beständig verweigert, überhaupt in einer Tragehilfe zu sitzen), also bleibt bei Transporten zum Kinderarzt und bei größeren Einkäufen etc leider nur der Autositz….

    • Hallo Anna,
      wenn eins der Kinder in der Tragehilfe getragen wird, sind doch beide Hände frei und das zweite, was nicht in die Tragehilfe geht, könnte auf diese Weise getragen werden.

  3. Liebe Regine,

    vielen Dank für den Tipp! Ich kenne die anderen Tragevarianten, aber ich muss sagen, dass es mit einem mittlerweile 6kg Baby doch eher eine Tortur ist. Vor allem, wenn dann noch ein 2,5 Jähriger um die Füße läuft und noch Unterstützung beim Treppensteigen benötigt. Von daher versuche ich auch, das Baby so viel wie möglich in der Tragehilfe zum Auto zu bringen. So kaufe ich auch ein. Denn eine Babyschale mit schwerem Baby auf den Einkaufswagen zu heben ist ebenfalls ziemlich anstrengend.

    Liebe Grüße
    Christine

    • Liebe Christine,
      das glaube ich Dir gerne.
      Babyschalen sind ja auch nicht für den Transport von Babys außerhalb des Autos gemacht und mit dem Baby in der Tragehilfe ist es viel einfacher.
      Liebe Grüße,
      Regine Gresens

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.