Stillkinder.de

Intuitives Stillen – leicht gemacht

Du bist hier: Stillkinder.de > Berichte > Lange Stillzeit > Das Beste was Ihr habt

Das Beste was Ihr habt

Keine Kommentare

Daniel – 20.06.2003
Nachdem mein Sohn, den ich 6,5 Monate voll gestillt habe, nun 15 Monate alt ist, habe ich schon mal ans Abstillen gedacht.
Heute bin ich froh, dass ich es nicht getan habe, denn seit einer Woche ist der kleine Mann krank und will NICHTS außer MuMi. Zuerst hatte er eine heftige Erkältung mit noch schlimmeren Hustenanfällen (bis kurz vor dem Erbrechen), er bekommt drei Backenzähne und vor 11 Tagen hat er die Masern-Mumps-Röteln-Impfung erhalten. Nun hat er seit Tagen Fieber, schläft viel und ist absolut nicht der kleine, aufgeweckte Kerl, den wir sonst kennen.

Ich stille ihn auch in der Öffentlichkeit und habe vor allem von anderen Müttern oft Kommentare wie „Du stillst ihn immer noch“ gehört.
Wieso „Immer noch“?? Mein Kind ist 15 MONATE und nicht 15 Jahre alt – danach ist dann Ruhe 😉

Also, liebe Mütter: Lasst Euch nicht komisch „von der Seite anmachen“ und gebt Euren Kindern auch nach den berühmten sechs Monaten noch das Beste, was Ihr habt! MUTTERmilch 🙂

Ein fröhliches Weiterstillen wünscht Stillmami Kirsten mit Daniel

Originalbericht von Daniels Mutter
Photo: cafemama via photopin cc
 

Haben Sie selbst eine schwierige Situation mit Ihrem Baby erfolgreich bewältigt?
Und möchten Sie Ihre Erfahrungen gerne hier mit Anderen teilen?
Dann schreiben Sie mir doch Ihren eigenen Bericht!

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Regine Gresens ist Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Sie hilft Müttern, sich selbst und ihrem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und ihren eigenen Weg mit dem Baby zu gehen, auch wenn die Welt es ihnen schwer macht. Folge ihr auf Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ja, ich möchte auch gleich den Stillkinder-Newsletter abonnieren, um zu erfahren, wenn es hier etwas Neues gibt.