Brustwarzenschutz selber machen

5 Kommentare

Um Deine wunden Brustwarzen zu schützen, kannst Du Dir schnell, einfach und vor allem preiswert aus einer Mullbinde einen Brustwarzenschutz (auch „Brust-Donut“ genannt) selbst herstellen.

In diesem kurzen Video zeige ich Dir, wie es geht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
So stellst Du Dir Deinen Brustwarzenschutz selber her:

  1. Kauf Dir in einer Drogerie oder Apotheke kleine elastische Mullbinden (6 cm x 4 m)*.
  2. Wickel etwa 1/2 bis 2/3 einer Mullbinde mit einer Hand locker um die aneinander gelegten Finger Deiner anderen Hand.
  3. Dann nimm die Binde von den Fingern, falte oder rolle sie zu einem festen Ring.
  4. Damit dieser Ring besser hält, umwickele ihn spiralförmig mit dem Rest der Binde, indem Du diesen noch mehrmals durch den Ring ziehst. Das Ende der Binde kannst Du in die Spirale stecken oder mit einem Pflaster festkleben, um es zu fixieren.
  5. Fertig ist der Brustwarzenschutz, den Du jetzt vor der wunden Brustwarze im BH trägst.

Hier erfährst Du, was Du sonst noch tun kannst, damit Deine Brustwarzen heilen können.

Autorin: Regine Gresens, IBCLC, November 2015
Foto: Anna Schambortski
 
* = Affiliate-Link: Wenn du darauf klickst und dann etwas kaufst, erhalte ich vom Händler eine kleine Vergütung – ohne höhere Kosten für Dich. Danke dafür! 🙂
Ich empfehle hier nur, was ich kenne und für gut und sinnvoll halte.

 

Findest Du diesen Beitrag hilfreich? Wenn ja, bitte teile, kommentiere und like ihn auf Facebook. Oder nimm ihn mit auf Pinterest, hier ist Dein Pin:

Selbst gemachte Brustdonuts

Fürs Liken, Teilen und Pinnen sage ich herzlich Danke!

In dem Video-Online-Kurs „Gut Anlegen“ bekommst Du ausführliche Tipps und hilfreiche Infos zum Anlegen in unterschiedlichen Positionen.
 
Mehr erfahren!

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Hallo, ich bin Regine - Mutter, Hebamme, Berufspädagogin, Still- & Laktationsberaterin IBCLC und Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG). Ich helfe Dir dabei, Deinem Baby und Dir selbst zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und Euren eigenen Weg zu gehen.

5 Kommentare

  1. Pingback: Wie kann ich mich mich auf's Stillen vorbereiten? - Maisie

  2. Pingback: Was tun bei wunden Brustwarzen? -

  3. Socken (die einzelnen oder löchrigen…) gehen auch gut, die Spitze abschneiden und aufrollen bis zum Donut. Wenn sie „milchgetränkt“ sind, lassen sie sich waschen.
    Manchen Frauen sind die Socken-Donuts zu fest, manche schätzen gerade, dass der Nippel sich dadurch schon mundgerecht formt. Ausprobieren.

  4. Der Brustwarzenschutz hat wirklich geholfen. Sie sind viel atmungsaktiver und saugfähiger als die üblichen Stilleinlagen, dadurch heilt die Brust schneller.
    Hat mir gut geholfen.
    An alle, die gerade am Anfang der Stillzeit sind: bei mir hat es etwa 8 Wochen gedauert, bis ich schmerzfrei stillen konnte. Jetzt, 16 Monate später, bin ich froh, dass ich durchgehalten habe, es lohnt sich.

  5. Ein toller Tipp.Das werde ich ausprobieren, vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.