Stillkinder.de

Intuitives Stillen – leicht gemacht

Du bist hier: Stillkinder.de > Leben mit Baby > Beziehung > Brief eines Neugeborenen

Brief eines Neugeborenen

Keine Kommentare

Liebe Mama, lieber Papa,
bitte bewahrt diesen Brief von mir an einer Stelle auf, an der ihr ihn lesen könnt und ihn jedes Mal wieder erneut lesen könnt, wenn die Dinge nicht rund laufen und ihr euch niedergeschlagen und erschöpft fühlt.

  • Bitte erwartet nicht zu viel von mir als einem neugeborenem Baby oder zu viel von euch selbst als Eltern. Gönnt uns sechs Wochen als Geschenk zur Geburt. Sechs Wochen für mich, um zu wachsen, mich zu entwickeln, zu reifen und stabiler und vorhersehbarer zu werden – sechs Wochen für euch, um euch zu erholen, zu entspannen und deinem Körper zu erlauben wieder zur Normalität zurückzukehren.
  • Bitte füttert mich, wenn ich hungrig bin. Hunger hatte ich nicht, als ich noch in deinem Bauch war und Uhren oder Zeit bedeuten noch nichts für mich.
  • Bitte haltet, kuschelt, küsst, berührt und streichelt mich und singt mir leise etwas vor. In der Gebärmutter war ich immer eng umschlungen und bin nie zuvor allein gewesen.
  • Bitte verzeiht mir, wenn ich häufig weine. Ich bin kein Tyrann, der ausgesandt wurde, um euch das Leben schwer zu machen. Der einzige Weg euch mitzuteilen, dass ich nicht glücklich bin, ist mein Schreien. Habt Nachsicht, schon bald werde ich weniger schreien und mehr Zeit damit verbringen, mich mit euch zu „unterhalten“.
  • Bitte nehmt euch Zeit herauszufinden, wer ich bin, wie ich mich von euch unterscheide und wie viel ich euch geben kann. Beobachtet mich gut und ich werde euch zeigen, welche Dinge mich trösten, beruhigen und mir Spaß machen.
  • Bitte denkt daran, dass ich robust bin und die vielen normalen Fehler aushalten kann, die ihr mit mir machen werdet. So lange ihr sie mit Liebe macht, werdet ihr mir damit nicht schaden.
  • Bitte seid nicht enttäuscht, wenn ich nicht das perfekte Baby bin, das ihr erwartet habt. Und seid auch nicht enttäuscht von euch selbst, wenn ihr nicht die perfekten Eltern seid.
  • Bitte passt auf euch auf; ernährt euch ausgewogen, erholt euch ausreichend und verschafft euch genug Bewegung. Dann habt ihr die nötige Geduld und Energie, euch um mich zu kümmern, wenn wir zusammen sind. Das Heilmittel für ein quengelndes Baby ist mehr Erholung für die Mama.
  • Bitte kümmert euch gut um eure Beziehung zueinander. Wozu wäre das Familien-Bonding gut gewesen, wenn es keine Familie mehr gibt, an die ich mich binden kann.
  • Behaltet das „große Ganze“ im Sinn. Ich werde nur für eine sehr kurze Zeit so klein sein, auch wenn es euch wie eine Ewigkeit vorkommt. Auch wenn ich vielleicht euer bisheriges Leben völlig auf den Kopf gestellt habe – bitte denkt daran, dass die Dinge schon bald wieder ihren normalen Gang gehen werden.

Genießt diese Zeit – ich werde nie wieder so klein sein wie jetzt!
Danke, euer Baby

Original: A Newborn’s 10 Commandments
Autor: Dr. Donna Ewy
Übersetzung: Regine Gresens, IBCLC, Oktober 2017
Foto: xosediego Lia via photopin (license)

Kennst Du noch einen schönen Text zum Stillen oder dem Leben mit Kindern?
Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Du ihn mir zusendest.
Vielen Dank!

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Regine Gresens ist Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin.
Sie hilft Müttern, sich selbst und ihrem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und ihren eigenen Weg mit dem Baby zu gehen, auch wenn die Welt es ihnen schwer macht.
Folge ihr auf Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ja, ich möchte auch gleich den Stillkinder-Newsletter abonnieren, um zu erfahren, wenn es hier etwas Neues gibt.