Stillkinder.de

Intuitives Stillen – leicht gemacht

Du bist hier: Stillkinder.de > Berichte > Stillprobleme > Beißen beim Stillen – besser das Baby nicht erschrecken
Beißen beim Stillen - besser das Baby nicht erschrecken

Beißen beim Stillen – besser das Baby nicht erschrecken

2 Kommentare

Hallo, ich wollte mal einen kleinen Erfahrungsbericht schreiben, mit dem ich vielleicht anderen helfen kann.

Ich stille meine Tochter nun seit über einem Jahr. Es gab schwierige Phasen, aber die eben überwundene war die schwierigste.

Und zwar bekommt sie gerade ihren sechsten Zahn, den vierten oberen Schneidezahn.

Die anderen Zähne waren kein großes Ding bei ihr. Klar, mussten wir uns erst einmal wieder arrangieren, als die oberen Schneidezähne kamen, u.a. mit diesem Artikel Schmerzen beim Stillen durch Zähne. Aber es wurde schnell wieder einfach.

Jetzt hat sie aber angefangen, mich immer zu beißen.

Wie ich es gelesen hab, habe ich ihr die Brust entzogen. Ich habe versucht, ruhig zu reagieren, aber oft hat es so doll wehgetan, dass ich sie weggezogen habe, laut „aua“ gerufen habe, etc.

Irgendwann wollte sie nicht mehr stillen.

Sie hat aber gleichzeitig noch ihre Stillsignale gemacht (Daumen lutschen und mit der anderen Hand in meinem Ausschnitt wühlen).

Nach 2 Tagen und einer Nacht des Nicht-Stillens, Abpumpens und Ausstreichens, habe ich sie irgendwann sanft an die Brust gezwungen.

Wieder hat sie erst gebissen. Ich habe es aber ausgehalten, weil ich schon einen Milchstau hatte und unbedingt wollte, dass sie trinkt, und – siehe da – sie trank. Und trinkt seitdem wieder wie vorher.

Mein Fazit:
Durch das Zahnen musste sie irgendwie beißen und wäre ich nicht durch unseren bevorstehenden Urlaub so gestresst gewesen, hätte ich vielleicht eher gemerkt, was los ist.

Durch meine heftigen Reaktionen auf das Beißen, muss ich sie wohl wirklich verschreckt haben.

Es ist also nicht immer der richtige Weg, die Brust zu entziehen…

Liebe Grüße
Johanna

Originalbericht einer Mutter, Juni 2016
Foto: Johanna Deininger

Hast Du selbst eine schwierige Situation mit Deinem Baby erfolgreich bewältigt?
Und möchtest Du Deine Erfahrungen gerne hier mit Anderen teilen?
Dann schreib mir doch Deinen eigenen Bericht!

Veröffentlicht von: Regine Gresens

Regine Gresens ist Mutter, Hebamme, Still- & Laktationsberaterin IBCLC, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG) und Autorin. Sie hilft Müttern, sich selbst und ihrem Baby zu vertrauen, entspannt und erfolgreich zu stillen und ihren eigenen Weg mit dem Baby zu gehen, auch wenn die Welt es ihnen schwer macht. Folge ihr auf Facebook, Twitter, Youtube und Google+.

2 Kommentare

  1. Meine Tochter ist nun 9 Monate alt und beißt mich, seitdem sie 6 Monate alt ist und 2 Zähne hat. Nicht während des Zahnens, erst nachdem die Zähne da waren, fing das ganze an. Momentan ist es wieder ganz schlimm. Sie beißt jedes Mal, meist am Anfang beim Andocken oder wenn sie eigentlich fertig getrunken hat. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich habe alles probiert. Aushalten, entziehen, nein, aua, … nichts hat geholfen. Nun überlege ich – allein schon aufgrund der entzündeten Wunden an meinen Brustwarzen – nur noch abzupumpen … 🙁

    • Ich bin auch verzweifelt. Meine Tochter ist 12 Monate alt und beisst immer, wenn sie fast fertig ist mit Stillen. Ich hab mittlerweile schon richtig angst vor dem Stillen. Ich schrei dann immer laut auf, weil es so weh tut. Ich hoffe sie lernt es irgendwann. Ich bin noch nicht bereit abzustillen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.